top of page

Die Tiefe

Spielzeit 2023/2024

Düsseldorfer Schauspielhaus - Stadt:Kollektiv

https://www.dhaus.de/programm/a-z/die-tiefe/

DieTiefe_(c)_Lev-Gonopolskiy

Die Tiefe 

(Originaltitel im Isländischen: Djúpið) von Jón Atli Jónasson; übersetzt von Richard Kölbl

"Der Kahn schaukelt ein wenig, aber die See ist nicht besonders rau. Nicht schlimmer als sonst.

Nichts, weswegen man sich Sorgen machen müsste. Ich blicke durch das Bullauge hinaus. Da ist alles noch schwarz.
Unsere Reise beginnt in der Nacht. Bringt uns in den Tag hinein."

Das Meer hat die Menschen seit jeher fasziniert: unendliche Weiten, die kraftvollen Bewegungen der Wellen,
das Spiel von Licht und Schatten auf der Wasseroberfläche. Gleichzeitig kann es auch stürmisch und wild sein, unerbittlich, beeindruckend und gefährlich zugleich. Diese in den Bann ziehende Naturgewalt des Meeres greift Jón Atli Jónasson in seinem Stück auf. »Die Tiefe« folgt der Geschichte eines Ich-Erzählers, der auf einem alten Pott auf Fischfang geht. Dreihundert Tonnen Stahl – und ein Sturm, der sie zum Sinken bringt. Umgeben von Wassermassen wird die Verletzbarkeit des Menschen sichtbar und die Frage, was uns im Leben eigentlich wichtig ist.


Die Jugendlichen stellen sich mutig diesem existenzialistischen, poetischen Monologstück, bringen ihre Perspektiven ein und verleihen dem Ich-Erzähler abwechselnd ihre Stimme.

Premiere: 1. November 2023, Studio, Junges Schauspiel Düsseldorf

Weitere Aufführungen: 4., 22. & 29. November 2023

Mit:
Stella Baumann, Nellie Brouwers, Emil Gonzales D
illmann, Fanni Fink, Zelda Hoffmann, Maria Janeiro, Ella Kallmann, Josephine Kriemer, Julian Lambrozov, Otilia Loata, Keanu Nakhlé, Gabriel Pedotti, Antonie Pithan, Miriam Schmidt, Roya Schottmüller, Gustaf Steindorf, Anna von Busekist 


Spielleitung: Leonie Rohlfing & Ilka Zänger

Bühnenbild: Aliki Anagnostakis

Kostüm: Bee Hartmann

Choreografie & Live-Musik: Mohammed Marouf Alhassan
Musik: Mia Wiebke Thies

Künstlerische Mitarbeit: Julia Knott, Despina Economou

Fotos: (c) Lev Gonopolskiy

Verlagsrechte: henschel Schauspiel

bottom of page